...ButterflyDream... b {color:#000000;} i {color:#000000;} u {color:#000000;}

Soooo leute hehe ^^ ihr solltet euch jetzt oder später mal i.wann Zeit nehmen um diese Story mal zu lesen ... denn die habe ich geschrieben hehe ^^ zwar schon ca ein jahr her aber was solls^^ viel spaß

eure Kathy

 

Ps. gebt mir mal nen Feedback wie ihr die Story fidnet!!!! 

 

Sweet Girls and Boys

Total gelangweilt und durchgeschwitzt sitzen die zwei besten Freundinnen Alex und Kathy am Hauptbahnhof auf ihren Koffern und warten auf ihren Zug nach Berlin. Sie wollen dort einige Tage bei Kathys Verwandten bleiben, dannach wollen sie vom Berliner Flughafen Tegel aus nach Griechenland fliegen. Kathy ein etwas kleineres Mädchen mit braunen Augen und Haaren springt plötzlich von ihem Koffer auf und schreit: " Man Alex, wir stehen am falschen Bahnsteg! Unser Zug kommt aus der anderen Richtung hinter uns!" Sofort stand Alex auf und folgte Kathy in die andere Richtung wo ein Zug grade abfahren wollte. In letzter Minute schafften es die beiden in den Zug. Völlig außer Atem gingen sie durch den Zug undsuchten ein leeres Abteil. Ganz hinten im Zug fanden sie eins, stellten ihre Taschen ab und setzten sich hin. " Das war ja noch knapp. Wir hätten beinahe den Zug verpasst!". Alex schaute Kathy mit ihen hellen braunen Augen verdutztan, denn Kathy saß seelenruhig da als ob garnichts passiert wäre. Aber sie sagte nichts dazu. Sie schaute sie nur zurück an. Alex war im Gegensatz zu Kathy sehr groß, doch hatte sie genauso braune Haare wie Kathy. Irgendwie sahen sich die zwei auf den ersten Blick sogar ähnlich, doch wer genauer hinsah, merkete das es doch zwei ganz verschiedene Menschen waren. Sie unterschieden sich nicht nur vom äußeren, denn sie haben auch zwei völlig verschiedne Charakter. Kathy hat eine sehr positive Ausstrahlung auf andere menschen und läuft meist mit einem breiten Grinsen durch die gegend.  Sie wirkt sehr offen und hatt meist eine ziemlich große Klappe. Alex dagegen ist eher schüchtern. Doch hat sie so ein gewisses Charme der jeden in ihren Bann ziehen kann. Kathy fing plötlich laut an zu lachen. Sie krümmte sich und die tränen kullerten ihr die Wangen runter. Alex schaute sie verwirrt und zugleich fragend an. "Du merkst aber auch echt garnichts!", sagte Kathy dann, " Ich habe mich schon gefragt wann du endlich bemerkst, dass wir am falschen Steg stehen! Ichhabe mich mit voller Absicht dort hingestellt um zu testen ob du es merken würdest!"  Jetzt fing Kathy nur noch mehr an zu lachen, doch Alex war gar nicht zum Lachen zu Mute. Sie nahm ihr Kissen und warf es Kathy an den Kopf. Darauf folgte eine wilde Kissenschlacht. Ausgepowerd nach der Kissenschlacht schlief Kathy dann irgendwann ein. Alex jedoch war noch hellwach. Verträumt sah sie aus dem fenster und dachte dran wie schön es in Griechenland sein könnte. Doch dann wurde Alex aus ihren Träumen gerissen, denn es klopfte an der Abteiltüre. Als Alex zur Tür schaute, dachte sie sie sei in eienr Trance. Sofort rüttelte sie mit ihrem Knie so unauffällig wie möglich Kathy wach. Sie schaute genauso baff wie Alex zur Tür. HInter der Glastüre stand der absolut sweeteste Typ aller zeiten. Er war groß, hatte dunkelbraunes, hochgegeeltes Haar und war braungebrannt. Sie straten ihn ungläubig an. War es eine Illusion? Warum zum teufel klopfte er grade an ihre Abteiltüre? Der Typ grinste eingeschüchtert: " Ehm also... eigentlich... wollte ich fragen, ob hier noch ein.. oder besser gesagt zwei Plätze frei wären. Ehm weil... also ich und mein Kumpel hier, " , er zeigte auf einen Typ der genauso gut oder sogar noch besser aussah, nur das es blond war und etwas zersauste Haare hatte, die ihm ins Gesicht fielen, er winkte den zweien mit einem grinsen zu, "also wie siehts aus? Sind hier noch zwei Plätze freit?."
Er schaute abwechselnd zu Kathy und Alex bis Kathy sich endlich aufrappelte: "Ehm ja sicher! Setzt euch doch." sagte sie und es blitze ein kleines Lächeln über ihr gesicht. Sofort räumten die zwei, die sitze neben sich frei und grinsten sich an. "Cool!" sagte er. Er stieg ein und setzte sich neben Kathy. Sein Kumpel tat es ihm gleich und nahm ihm gegenüber neben Alex platz. Kathy konnte sich ein weiteres grinsen nur zu shwer verkneifen. " Ehm also ich bin Kathy und das ist meine Freundin Alex." sagte Kathy andlich und unterbrach damit das peinliche schweigen. "Ja ich bin Lukas und das ist Jannik." Sie schüttelten sich nacheinander einmal die Hand und schon wieder gab es ein peinliches Schweigen. "Wohin fahrt ihr denn?" fragte jannik dann endlich an Alex gewand. Die bekam sofort einen roten Kopf und sagte: " Ehm... ja also.. wir ffaahren nach Berlin. Dort wollen wir einige Tage bei Kathys Verwandten bleiben und dann fliegen wir nach Griechenland. Und ihr?" sie schaute ihn an und wartete drauf bis er ihr eine Antwort gab, doch Janik schaute sie bloß verträumt an. Lukas der das ganze beobachtet hatte und merkte, dass von Jannik keine Antwort zu erwarten war, ergriff das Wort: " Ach echt? wir fahren auch nach Berlin, wir bleiben aber dort. Denn man braucht ja auch ab und zu mal eine pause vom Schulstress. Gleich am ersten Tag wollen wir eine Fete starten. Haben dort eine Wohnung gemietet und da wir früher in berlin gewohnt haben kennen wir dort einige Leute. Wie lange habt ihr den vor in Berlin zu bleiben? Also ich wollte eigentlich fragen ehm wann fliegt ihr?" Abwechselnd schaute er zu Kathy und Alex, denn er hatte keine Ahnung wer ihm antworten würde. " Ja also wir bleiben eine Woche. Unser flug geht erst nächste Woche Montag." antwortete Kathy.

~~~

Die restliche Fahrt über alberten sie mit jannik und Lukas rum und quatschten über alles mögliche. Wie zum Beispiel wie ätzend die Schule doch ist und wie sehr sie sich schon auf ihre Sommerferien gefreut haben. Nach drei Stunden fahrt waren sie in Berlin angekommen. Jannik und Lukas halfen den Mädels, wie es sich auch für Gentelmans gehört, ihre Taschen rauszubringen. "Werdet ihr eigentlich abgeholt von deinen Verwandten?" fragte Lukas dann an Kathy gewandt. "Ja wir müssen aber erst noch bei ihnen anrufen." "Sagt mal wollt ihr heute Abend nicht auch vorbeischauen? Also ich meine nur wenn ihr nicht zu Müde seit..." Jannik grinste Alex total süß an, sodas Alex doch keine andre Wahl hatte als Ja zu sagen. " Ja gerne! Wir haben eh nichts anderes vor." Es war schwer zu sagen ob Alex oder Jannik das größere Grinsen auf dem gesicthhatten. Sie tauschten ihre handynummern aus und verabscheideten sich mit Küsschen links und Küsschen rechts voneinander. Alex und Kathy winkten ihnen noch hinterher und schauten sich dann verblüfft an. "Wow! Soll das deren Ernst sein??? Kathy wir gehenheute Abend auf eine Party!!!" sagte Alex total ungläubig, fast hysterisch. Kathy brachte keinen Ton heraus. Stumm nahm sie ihr handy in die Hand und rief zu ihren Verwandten an damit sie sie abhollten.

~~~

Zwei Stunden später saßen sie im Gästezimmer und machten sich fertig. Jannik hatte Alex bereits eine Sms geschrieben, in der stand: " Hey Alex, kommen euch um sieben abholen. Habt und ja gesagt wo ihr bleibt. Ciao bis später *kuss* Jannik" Alex sprang vor Aufregung schon im Zimmer umher und wartete bis Kathy endlich fertig war. Sie probierte mindestens fünf verschiedene Oberteile an und versuchte drei verschiedene Frisuren aus. Als sie eine halbe Stunde später endlich fertig war gingen sie nervör ins Wohnzimmer um bescheid zu sagen das sie vor haben weg zu gehen. "Wow, ihr seht gut aus. habt ihr noch vor weg zu gehen?" fragte Thomas, ein Cousin zweiten grades und blickte vom TV auf. "Ja wie wurden auf eine Party eingeladen und woltlen grade bescheid sagen. Wir werden abgeholt von Jannik und Lukas. Die haben wir im Zug kennen gelernt." sagte Kathy ohne auch nur eine pause zu machen. "Okay ihr könnt gehen. Aber spätestens um eins seid ihr wieder hier. Du weißt ja Kathy wir haben die Verantwortung für euch. Wie wollt ihr denn zurück kommen? Soll ich euch abholen?" mischte sich Kathys Onkel ins Gespräch. "Nein wir kommen schon klar..." sie wurde vom klingelnder Tür unterbrochen, " oh das werden sie sein. Wir werden um eins Hier sein! Ciao" sagte Kathy und zog Alex mit sich zur Tür. "Wie sehe ich aus?" fragte Alex zögernd. Kathy warf ihr einen prüfenden Blick zu und hielt dann einen Daumen in die Höhe "Perfekt"
Jannik und Lukas standen bereits vor der Tür und warteten. Als sie raus kamen, blickten die Jungs auf und stießen einen Pfiff hervor. " Ihr seht super aus!" sagte Lukas. "Jaa wirklich ihr seht einfach zum anbeißen aus..." bestätigte Jannik. Alex und Kathy wurden leicht verlegen, sagten jedoch nichts dazu. "Kommt steigt jeweils hinten drauf und kathy nem den helm!" sagte Lukas und drückte ihr einen Helm in die hand. Sie setzte ihn auf und stieg hinten bei Lukas drauf. Alex tat es ihr gleich. Die fahrt war einfach himmlisch. alex und kathy umklammerten die Boys und genossen den fahrtwind. Alles rauschte an ihnen vorbei und sie waren wie in trance. Doch dann nahm die super fahrt auch leider wieder ein ende. Sie stiegen von den Motorrödern ab und nahmen ihre Helme ab. Kathy und Alex schauten sich um und sie hatten keine hnung wo sie waren. "Kommt wir müssen dort hoch" sagte Jannik und zeigte auf das Haus vor ihnen. Sie gingen alle hoch und hörten sofort laute Musik. Lukas schloß die Tür auf aus der die laute Musik zu kommen schien. Drinnen war es mega stickig und sehr laut.  Einige Leute tanztzn andere saßen an einer Art Bar und tranken. "Legt eure Sachen im Schlafzimmer ab. Das ist dort hinten letzte Tür rechts." Sagte Jannik und zeigte auf eine Tür. Kathy und Alex gingen ins Schlafzimmer und waren angenehm überrascht. Es war ein wirklich sehr schönes Zimmer. Mit gelben Wänden und sehr schönen Modernen Möbeln. In jeder ecke Stand ein bett. das Zimmer war groß und sehr hell, so dass es hier gleich zwei große Fenster gab. Sie legten ihre sachen ab und sahen sich an. "Boah bist du auch so aufgeregt wie ich?" platze es aus Alex heraus. Kathy nickte mit dem Kopf und sagte: " Komm lass uns gehen will die nicht mehr länger warten lassen" gemeinsam gingen sie zurück ins Wohnzimmer. Sie sahen sich um und stellten fest das sich um sie herum nur Pärchen gebildet haben, die Arm in Arm zum Lied "aicha" von Outlandisch tanzten. Aufeinmal kamen Lukas und Jannik auf sie zu und nahmen sie mit zur tanzfläche. Sofort fühlten sie sich total geborgen in den Armen von den Jungs und tanzten im Rhytmus der Musik langsam und einfühlsam. Sie wünschten sich dieser Moment würde nie vorbei gehen. Sie wollten am liebsten für immer in den Armen der Jungs bleiben. Doch leider ging das Lied vorbei und ein schnelles wurde aufgelegt.

~~~

Alex ging mit Jannik zur Bar. Sie bestellten sich coola und redeten drauf los. Sie sprachen über Hobbys und viele andere Dinge. Sie alberten rum und erzählten sich lustige geschichten aus ihrer Kindheit. Doch dann kam ein Schweigen zwischen die beiden. Sie schauten sich eine Zeit lang an. Janniks Augen hatten einen wunderbaren Blauton, dachte Alex als sie ihn so ansah. Ob ich ihn jetzt schon Küssen sollte, dachte sie dann weiter. Doch dann ohne weiter nachzudenken beugte sie ihren Kopf vor und küsste ihn. Der kuss schmeckte einfach nur himmlisch süß. Er war süße wie Honig. Hatte superzarte Lippen, die sich denen von Alex perfekt anpassten. Es ist der schönste Kuss den ich jeh hatte, dachte sie. Doch leider nahm der Kuss dan sein Ende. Sie schauten sich beide tief in die Augen und in dem Moment wurde Underneath your Cloths von Shakira aufgelegt und Jannik nahm sie bei der Hand und sie tantzen eng umschlungen alleine auf der Tanzfläche.

~~~

Lukas zog Kathy zur Couch und sie setzten sich. Er schaute sie verträumt an streichte ihr über die Wange, sagte jedoch nichts. Er schaute sie so an, als würde er vergebens nach einem Makel an ihr suchen. "Hat dir eigentlich schon mal jemand gesagt, dass du wunderschöne Augen hast?" fragte er sie. Sie schüttelte schüchtern ihren Kopf. Er schaute sie weiter an und sie erwiderte seinen Blick. Ach ist der süß, dachte Kathy verträumt, aber es wird so wie so nichts aus uns beiden... In dem Moment kamen ihr seine Lippen immer näher. Er legte seinen Kopf schief und küsste sie. Sie bekam eine Gänsehaut und super viele Schmetterlinge im Bauch. Sie dachte bloß, Wow! Ist das ein zwarter und schöner Kuss. Sie öffnete ihre Augen und löste sich schweren herzens von seinen unglaublich Weichen Lippen. Er sah sie an. Streichte ihr über die Knie und die beiden redeten eine Weile. Sie quatschten darüber wo sie her kamen und was es so spannendes in der Kindheit der zwei gab. Doch dann kam Alex mit Jannik zu Ihnen und riss sie aus ihrem Gespräch: " Kathy, wir müssen los! es ist schon halb eins." Sehnsüchtig blickte sie zu Lukas. Sie wollte nicht gehen. Sie hatte keine Lust ihn hier zurück zu lassen. Doch dann nahm sie Alex bei der Hand und zog sie zur Tür.  "Sollen wir euch zurückfahren?", rief Jannik ihnen nach. Alex blieb abrupt stehen und nickte grinsend. Denn insgeheim wusste sie ganz genau das sie alleine nicht zurück finden würden. Sie gingen mit ihnen die Treppe hinunter. Vor der Tür zogen sie sich die helme an und fuhren los.  Wieder überkam sie das kribbeln im bauch wie schon auf der Hinfahrt. Sie umklammerten sich um die Boys und genossen den Kühlen fahrtwind auf ihren heißen Wangen. Zehn vor eins standen sie vor der Wohnung von Kathys verwandten. Schweren Herzens trennten sie sich voneinander und gingen hinauf.

~~~

Am nächsten Morgen sind sie erst um eins wach geworden. Nachdem sie gefrühstückt hatten, beschlossen sie in die Stadt zu gehen. Doch ihre gedanken schwirrten die ganze zeit woanders rum. "Sag mal Kathy... Meinst du aus mir und Jannik könnte was werden?", sie sah Kathy mit großen Augen an und wartete ungeduldig auf ihre Antwort. Sie dachte eine weile nach. Ganz ehrlich, sie wusste es nicht. Sie konnte sich nicht mal vorstellen das aus ihr und Lukas was werden könnte. "Hmm ganz ehrlich Alex, ich weiß es nicht. Die wohnen in Düsseldorf nicht?" "Jaa aber das ist doch nicht soo weit." Aber bevor sie das Gespräch zuende führen konnten, stürmten sie in den nächst besten Laden und probierten der Reihe nach verschiedene Klamotten an. Drei stunden später machten sie sich vollbeladen mit Taschen auf den Weg zurück. Vor der Wohnung standen zwei Motorräder. " Kathy, sind die nicht von Jannik und Lukas?" fragte Alex total aufgeregt und sah sich überall nach ihnen um. " ja ich glaube schon aber ich sehe sie nirgends..." Sie gingen nach oben. Alex schloss die Wohnungstür auf und zu ihrer Überraschung stellten sie fest, dass Jannik und Lukas bei Thomas auf der Couch saßen und sich angeregt über Motorräder unterhielten. Sofort waren sich die beiden den Jungs um den Hals. "Na habt ihr genug neue Klamotten? Wir sind euch abholen gekommen, da ihr aber nicht da wart haben wir hier auf euch gewartet. Dein Cousin is übrigens sehr nett." ,sagte Lukas und grinste Kathy an. " Jaa wir haben genug Klamotten" antwortete sie. "Wollt ihr sie sehen?" fragte Alex angeregt. "Gerne" sagte Jannik und gab ihr einen Kuss auf die Wange. Sofort liefen die zwei ins Zimmer und zogen die Sachen an. Als sie ins Wohnzimmer kamen klatschten die Jungs begeistert. Noch einmal liefen sie ins Zimmer zurück und zogen sich rasch nochmal um. "Wir wollten mit euch irgendwo Mittagessen gehen. Wie wärs mit jetzt gleich?" fragte Lukas. "Ja klar, lass zu Mc Donalds gehen, da ist es am billigsten. Wir haben heute so viel ausgegeben, da können wir uns mehr nicht leisten." sagte Kathy mit einem grinsen. "Von mir aus können wir zu Mc Donalds gehen aber euch ist shcon klar das wir zahlen oder?" fragte Jannik, die er sich insgeheim schon selber beantwortet hatte.

~~~

Bei Mc Donalds saßen sie dann zusammen und aßen ihre Big Mäcs mit Pommes und Cola. Gesättigt liefen sie dann noch Hand in Hand durch die Stadt und alberten rum. Sie aßen Eis und gingen dannach noch ins Kino.

~~~

Die nächste Woche verging leider viel zu schnell und schon stand Samstag, der Tag der abreise vor der Tür. Die Koffer schon fertig gepackt und bereit zur abreise verabschiedeten sie sich grade von Kathys Tante und Thomas. Kathys Onkel soll die beiden nämlich zum Flughafen bringen. Grade als sie ins Auto steigen wollten, kamenLukas und Jannik auf ihren Motorrädern um die Ecke. Sie überredeten die beidne mit ihnen zum Flughafen zu fahren und die Koffer mit dem Auto bringen zu lassen. Der Weg zum Flughafen verging wie im Fluge, zu kurz um die Fahrt richtig genießen zu können. Lange standen sie da, tauschten noch ihre Adressen aus und schweren herzens gingen Alex und Kathy dann in den Flughafen. Auf der einen Seite mit dem schmerz der trennung und auf der anderen Seite mit der Vorfreude auf Griechenland.


 



Startseite


Über...


Gästebuch


FriendzZz


About Me


Videos


Mitten Im Feld...


Handys...


GeburtstagsArschlöcher


Poems


Sweet Girls and Boys





Gratis bloggen bei
myblog.de

http://my.myblog.de/kathy--aka--himbeerchen/img/header/1171484743